Transalp.info by Andreas Albrecht

Das Nachfahren der Touren geschieht auf eigenes Risiko. Siehe auch die Hinweise im Haftungsausschluss.

München - Venedig


6. Tag: Passo Duran - Agordo - Lago del Mis - Belluno

Strecke: 54,1 km, 888 hm
Passo Duran - Agordo - Lago del Mis - Belluno

  • 64 %: Straße
  • 15 %: Radweg, Teer, Nebenstraße mit wenig Verkehr
  • 19 %: Feldweg, Schotter
  • 2 %: Trail, Pfad
  • GPS-Track: 06MV-Duran-Belluno.gpx

siehe auch Varianten: Hinweise weiter unten, eingezeichnet auf Übersichtskarte

  • GPS-Track: xxx06var1-Duran-Agordo.gpx (überflüssig: ist nun Bestandteil der Hauptroute)
  • GPS-Track: 06var2-Praderadego-Solighetto.gpx
  • GPS-Track: 06var3-Trail.gpx

Hinweis

Derzeit kann die ehemalige Hauptroute am Passo Duran über das Rifugio Bruto Carestiato nicht empfohlen werden. Durch Windbruch liegen Bäume kreuz und quer auf den Wegen. Ein Durchkommen mit Bike und Rucksack ist sehr beschwerlich und gefährlich. Deshalb besser die die neue Hauptroute auf der kleinen Nebenstraße hinunter nach Agordo fahren (GPS-Track: 06MV-Duran-Belluno.gpx).


Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
rot/blau: alternative Strecken

06 Transalp Muenchen Venedig

Höhenprofil Hauptroute

06MV Duran Belluno


06 350 IMG 1382Der folgende Text ist durchgestrichen, weil die Passage derzeit nicht zu empfehlen ist:

Durch die Hinweise aus dem MTB-News-Forum wusste ich, dass es doch ein schöne Alternative zur Straßenabfahrt nach Àgordo gibt. Die habe ich ausprobiert und war sofort begeistert. Den Einstieg zum kompletten Zufahrtsweg passieren wir auf der Straße zum Passo Duran ca. 600 Meter vor der Passhöhe. Man fährt also ein Stück zurück. Der Schotterweg ist mit fiesen Rampen gespickt, die nicht immer und nicht für jeden fahrbar sind. Wenn man am Passo Duran übernachtet, kann man auch direkt auf dem dort beginnenden Wanderweg 549 zur groben Zufahrtspiste zum Rif. Carestiato gelangen.

Das ist allerdings eine Schiebepassage von rund 100 Höhenmetern. Zeitlich nimmt sich das nicht viel mit der etwas mehr fahrbaren Variante. Ungefähr auf 1700 m Seehöhe trifft der Pfad vom Passo Duran kommend auf die Schotterpiste. Auch dann geht es noch mit einigem Auf und Ab weiter. Auch der Schlussanstieg zum Rifugio Carestiato ist auf schwerem, tiefen Schotter kaum fahrbar. Da es sowieso ein Stichweg ist, bleibt es Ermessenssache, ob man nun hochfährt oder nicht. Als ich den Weg erkundet habe, war Traumwetter und ich habe es gemacht. Die Aussicht von der Terrasse ist grandios. Hinter einem steht die Civetta, vor einem die letzten Berge vor der Venetischen Tiefebene. Auch die folgende Abfahrt lohnt die Mühen des Aufstiegs. Auf alten Karren- und Hohlwegen geht es hinunter nach Àgordo, alles gewürzt mit kleinen Trailabschnitten.

06 350 IMG 01 1392 06 350 IMG 02 1394

Als Alternative bleibt die Straßenabfahrt vom Passo Duran nach Àgordo. Die Nebenstraße ist stellenweise so schmal, dass keine zwei Autos nebeneinander passen. Demzufolge ist sie auch nicht stark frequentiert.
In Àgordo vertue ich auch keine Zeit mit der Wegsuche. Es ist dieselbe Strecke wie bei der sten Recherche; Auffahrt auf einer kaum befahrenen Nebenstraße in Richtung Valle del Mis. Das Tal ist durch den Fluss Mis tief eingeschnitten und hat dadurch im oberen Teil den Charakter eines Canyons. Die Straße schlängelt sich an den Abgründen entlang, führt durch einige enge Tunnel und ist offiziell für den Autoverkehr gesperrt - perfekt.  Der Lago del Mis ist ein Stausee, der am Talende die Wassermassen auffängt. Im Örtchen Mis sind wir aus den Alpen heraus und es wird schlagartig warm. Zeit für eine Pause zum Kaffeetrinken und Umziehen. Eine kleine Bar findet man in Italien in jedem Ort, also auch hier. Wir sind natürlich wieder Exoten und ich erkläre auf die übliche Nachfrage, wo wir herkommen und was das Ziel unserer Reise ist. "Che bravi, ragazzi!" ist meist die Antwort. Wir sind also tolle Jungs, was immer gut fürs Selbstwertgefühl ist. Manchmal gibt es auch einen Tipp für den Weg. Hier allerdings nicht. Also musste ich mich auf meine Intuition verlassen. Bei der abgebrochenen Tour der ersten Erkundung war mir der Höhenzug aufgefallen, der hinter der Piave auf dem direkten, südlichen Weg nach Venedig liegt. Das sind die Prealpi - die Voralpen. Da muss es doch einen Weg geben. Den einzigen Straßenübergang - Passo San Boldo - kann man schnell aus einem Straßenatlas herauslesen. Danach stand mir aber nicht der Sinn. Sicher ist die Abfahrt auf der Serpentinenstrecke historisch interessant und entbehrt nicht eines gewissen eindrucksvollen Charmes. Sie findet aber komplett auf der Straße statt, also eher etwas für Rennradfahrer. Für Mountainbiker gibt es bessere Strecken über den Passo Praderadego (hier beschrieben als Nebenroute) oder den Col Visentin, den passenden Übergang für die nun folgende Hauptroute. Im Ort Mis überquert man dazu die Brücke über den gleichnamigen Fluss in Richtung Belluno. Schon nach ca. 100 Meter biegt nach rechts eine Nebenstrecke ab, die zunächst nach Ponte Mas führt. Von dort führen schöne Nebenwege unter anderen über schattige, antike Schottersträßchen (die berühmten strada bianca) nach Belluno. Das architektonisch sehenswerte alte Ortszentrum liegt malerisch auf einer Anhöhe über der Piave, einem der letzten naturbelassenen Flüsse, die aus den Alpen heraus fließen. Ich finde eine Unterkunft im einfachen Hotel Al Ponte, direkt an der Brücke über dem Fluss.

06 350 IMG 3 074 06 350 IMG 0245 06 350 IMG 1367


Variante 1: Passo Duran nach Agordo auf Straße - ist nun Bestandteil der Hauptroute

Falls das Wetter schlecht sein sollte, geht die Abfahrt vom Passo Duran hinunter nach Àgordo schnell und zügig auf der Straße. Derzeit die erste Wahl wegen der eingangs beschriebenen Problematik mit dem Windbruch.

  • GPS-Track: 06MV-Duran-Belluno.gpx

Variante 2: Passo Praderadego

Im Örtchen Mis halten wir uns rechts in Richtung Feltre und müssen zunächst zwei Flüsse überqueren, den Cordévole und die Piave. Eine kurze Straßenpassage lässt sich nicht vermeiden, da wir uns an den wenigen Brücken orientieren müssen. Nach dem Ort Bribano überqueren wir die Piave und finden einen MTB-Weg. Auf diesem pirschen wir uns über Feldwege an den letzten größeren Anstieg auf dieser Nebenroute vor Venedig heran, den Passo Praderadego. Die Passhöhe liegt auf 916 m. Das sind von hier aus ca. 500 Höhenmeter Aufstieg. Nach dem Örtchen Valmaor wird es ziemlich steil. Wir sind heilfroh, dass das kleine Sträßchen asphaltiert ist. Wir befinden uns wieder auf der Via Claudia. Hier haben die alten Römer den Übergang über die Berge gesucht. Der Weg durch das Flusstal am Piave erschien ihnen wohl zu riskant. Oben am Pass gibt es kein Gasthaus mehr. Uns kommt auf der serpentinenreichen Abfahrt nach Valmareno kein einziges Auto entgegen. Weiter führt ein Radweg nach Follina, wo es diverse Hotels gibt. Ab Follina trifft diese alternative Strecke wieder auf die Hauptroute des siebten Tages. Sie verläuft allerdings nun bis Solighetto entlang der Straße, zunächst auf Radwegen und später auf der Straße (siehe Hinweise beim Update 2022).
Mit dieser Variante über den Passo Praderadego könnte man zum Beispiel die Transalp München – Venedig um einen Tag verkürzen.

  • GPS-Track: 06var2-Praderadego-Solighetto.gpx

06var2 Praderadego


06 350 IMG 122406 350 IMG 1226

Bei der Abfahrt vom Passo Praderadego gibt es auch eine schöne Trailvariante wie folgt.


Variante 3: Trailvariante zum Castel Brando

Gefunden habe ich die Trailvariante durch einen Tipp von Stefano de Marchi. Der Einstieg ist etwas versteckt. Er befindet sich in einer scharfen Rechtskurve bei ca. 630 m Seehöhe und ist als Weg 1028 A ausgeschildert. Der Trail kommt direkt am Castel Brando (siehe folgendes Bild) oberhalb von Valmareno heraus. In Valmareno führen diese beiden Varianten der Nebenroute wieder zusammen.

  • GPS-Track: 06var3-Trail.gpx

 - separates Höhenprofil nicht notwendig

06 350 IMG 0789


Übernachtungstipps:

Hotel Europa Executive ****
Via Vittorio Veneto 158/O
32100 Belluno
Telefono: +39 0437 930196
https://www.europaexecutive.it/

Albergo Mirella
Via Don Minzoni 6,
32100 Belluno (BL)
Telefon: +39 0437 941860
www.albergo-mirella.it

Albergo Cappello e Cadore
Via Ricci 8
32100 Belluno, Italia
Telefon: +39 0437 940246
www.albergocappello.com

Hotel Al Ponte
Via Monte Grappa 1
32100 Belluno
Telefon: +39-0437-925270
www.alpontedellavittoria.it