Transalp.info by Andreas Albrecht

Das Nachfahren der Touren geschieht auf eigenes Risiko. Siehe auch die Hinweise im Haftungsausschluss.

München - Venedig


Im Jahr 2022 wird die Route der Transalp München - Venedig von mir umfassend verifiziert. Folgende Änderungen gibt es bisher. Sie werden nach und nach in den Tourbericht einfließen. In den GPS-Tracks sind sie bereits umgesetzt.

1. Tag: Die Mühen der Ebene (München - Risstal)

  • Start in München nun am Hauptbahnhof
  • geringfügige Anpassungen der Streckenführung entlang der Isar bis Grünwalder Brücke
  • Trailabschnitt in Pupplinger Au entfernt (Grund: Respektierung des naturnahen Auengebietes)
  • Geretsried: Anpassung der Streckenführung bei Tennisanlage, nun kurzer Trail mit schönem Blick auf die Isar
  • Abschnitt zwischen Forsthaus Schuss und Bad Tölz: neue Streckenführung mit weniger Straße und mehr Schotterpiste und schönem Trail über die Rottach
  • Abschnitt bei Lenggries: Strecke bleibt ab Arzbach auf derselben Seite der Isar, Seitenwechsel erst in Lenggries
  • Sylvensteinstausee: ab Brücke nun Schotterpiste, Ufertrail direkt an der Isar (bei hohem Wasserstand auf der Straße B 307 bleiben)

2. Tag: Plumsjoch - Achensee - Zillertal - Breitlahner

  • Anpassung der Streckenführung für die Variante Brenner, Sterzing im Bereich zwischen Gasteig und Judenstein

3. Tag: Königsetappe über Pfitscher und Pfunderer Joch ins Pustertal

  • keine Änderungen

4. Tag: Pustertal - Fanes - Cortina d'Ampezzo

  • Anpassung der Strecke bei der Auffahrt ab Pederü-Hütte zur Fanes an die vorgegebene Wegführung
  • Abschnitt zwischen Ponte Felizon und Cortina d'Ampezzo: direkte Verbindung über Fiames zum Dolomiten-Radweg (dadurch ist die Variante 04var3-Cortina-Verbindung nun überflüssig)
  • Variante Plätzwiese: geringügige Anpassung der Streckenführung anhand des aktuellen Wegenetzes

5. Tag: Cortina d'Ampezzo - Forcella Ambrizzola - Passo Duran

  • Anpassung der Strecke in Cortina d'Ampezzo: Start am Busbahnhof, Durchquerung des historischen Zentrums
  • 05var2-Rif-Bruto wird wohl ab 2023 entfallen, da die Abfahrt nach Agordo nach wie vor nicht sinnvoll passierbar ist
  • dadurch ändert sich auch die Hauptroute ab Passo Duran (siehe 6. Tag)

6. Tag: Passo Duran - (Rif. Bruto Carestiato) - Agordo - Lago del Mis - Belluno

  • Hauptroute ist nun die Abfahrt auf der Nebenstraße mit wenig Verkehr nach Agordo aufgrund der Situation nach dem Windbruch
  • dadurch ist 06var1-Duran-Agordo überflüssig, da nun Hauptroute
  • Abschnitt Mis - Belluno: Anpassung der Strecke zwischen Mis und Vignole, es entfällt der stark befahrene Straßenabschnitt zwischen Forcella und Mas
  • 06var2-Praderadego: Anpassung der Streckenführung bei Bribano (neue Radwege), Verlängerung ab Follina entlang der Straße nach Solighetto (als Alternative, um die Querung der Furt bei Pedeguarda auf der Strecke 07MV-Belluno-Priula zu vermeiden)

7. Tag: Zum Col Visentin in den Prealpi - ein letztes Aufbäumen vor der Ebene

  • Anpassung der Strecke zwischen Tovena und Mura (neuer Radweg)
  • Anpassung der Strecke in Barbisano (neue Verbindung abseits der Straße in Richtung Collalto)

8. Tag: Venedig - Die Stefano de Marchi-Etappe

  • Baustelle bei Mestre beachten: 08-Umleitung-Mestre-Baustelle-2022.gpx
  • siehe Hinweise am 8. Tag

Die Verifizierung wird fortgesetzt. Für das Jahr 2023 wird es eine umfassende Überarbeitung mit anderer Einteilung der Etappen geben (z.B. mehr Hüttenübernachtungen im Bereich der Dolomiten und letzte Etappe ab Treviso nach Venedig). Außerdem wird es für eMTB und Gravelbike optimierte Varianten geben.