Albrecht-Route v2

Die Albrecht-Route lebt – Version v2

La Grosina: Trail nach San Giacomo
La Grosina: Trail nach San Giacomo

Jede Transalp lässt sich optimieren, auch meine Albrecht-Route. Mittlerweile ist sie sogar in WIKIPEDIA zu finden. Das heißt nicht, dass die Streckenführung festgeschrieben sein muss. Mich hat zum Beispiel bei der Ur-Route die relativ lange Straßenpassage am zweiten Tag zwischen Landeck und St. Anton gestört. Deshalb habe ich in Ruhe recherchiert und eine alternative schöne Strecke gefunden. Sie verläuft zu großen Teilen abseits der Hauptstraße. Inzwischen ist diese Passage direkt in die klassische Hauptroute eingeflossen.
Die verschiedenen v2-Strecken sind Optionen zur klassischen Route, die man nach Lust und Laune einbauen kann oder eben nicht. Siehe die Hinweise am Ende dieses Berichtes.
Dokumentiert wird der aktuelle Stand dieser Entwicklung hier im Internet. Das ist ein fortlaufender Prozess. Überprüfungen der Strecken führe ich regelmäßig durch. Es ändert sich immer etwas. Teilabschnitte sind zum Beispiel nicht mehr befahrbar oder Bestandteil der Hauptroute.
Wen es interessiert, dokumentiert werden die Änderungen hier.
Ansonsten präsentiere ich im Folgenden den aktuellen Stand.

Strecke

Garmisch- Fernpass – Landeck – St. Anton – Verwalltal – Galtür – Ischgl – Fimberpass – Scuol – Pass da Costainas – Münstertal – Val Mora – Passo Verva – Grosio – Val Rezzalo – Passo Gavia – Ponte di Legno – Montozzo – Val di Sole – Madonna di Campiglio – Gardasee

Länge: 455 bis 475 km (je nach Variante)
Höhenmeter: 12.700 bis 14.000 hm (je nach Variante)
Etappen: 7

Die beste Zeit ist von Mitte/Ende Juni bis Mitte/Ende September, wenn der Schnee von den hohen Pässen verschwunden ist und es im Herbst noch nicht wieder geschneit hat. Es ist immer wichtig, sich vor und während der Reise rechtzeitig zu informieren und die aktuelle Wetterlage im Auge zu behalten.

Übersichtskarte Albrecht-Route mit v2

schwarz: Hauptroute
rot: Varianten
blau: v2 (siehe auch die Detailkarten bei den Tagen 1 bis 7)

Albrecht-Route Hauptroute Nebenroute v2

Übersicht Etappen der Hauptroute

1. Tag mit Eibsee, Kronburg, Trams: 83 km, 1984 hm
Garmisch-Partenkirchen – Eibsee – Ehrwald – Fern-Pass – Schloss Fernstein – Strad – Imst – Kronburg – Tramser Weiher – Landeck

1. Tag ohne Eibsee, mit Kronburg, Trams: 80 km, 1353 hm
Garmisch-Partenkirchen – Ehrwald – Fern-Pass – Schloss Fernstein – Strad – Imst – Kronburg – Tramser Weiher – Landeck


2. Tag: 76 km, 2292 hm
Landeck – Pians – Paznauntal – Strengen – Flirsch – St. Anton am Arlberg – Verwalltal – Heilbronner Hütte – Galtür – Ischgl – Fimber-Tal – Bodenalpe


3. Tag: 61 km, 2057 hm
Bodenalpe – Fimberpass – Vna – Sent – Scuol – S-charl – Pass da Costainas – Lü – Münstertal (Tschierv)


4. Tag mit Eita, Fusino: 77 km, 1389 hm
Münstertal – Val Mora – Lago Cancano – Arnoga – Passo Verva – Eita – Trail nach Fusino – Grosio

4. Tag mit La Grosina: 79 km, 1846 hm
Münstertal – Val Mora – Lago Cancano – Arnoga – Passo Verva – Eita – Cigoz – S. Giacomo – Grosio


5. Tag mit Gallo Trail: 46 km, 2220 hm
Grosio – Le Prese – Fumero – Val di Rezzalo – Passo dell‘ Alpe – Gavia-Pass -Valle delle Messi – Pezzo

5. Tag mit Pezzo Trail: 46 km, 2186 hm
Grosio – Le Prese – Fumero – Val di Rezzalo – Passo dell‘ Alpe – Gavia-Pass – Pezzo Trail – Pezzo

5. Tag Nebenroute mit Val Grande: 40 km, 1751 hm
Grosio – Passo Foppa/Mortirolo – Val Bighera – Val Grande – Chiesa San Clemente – Ponte di Legno


6. Tag: 61 km, 2258 hm
Pezzo – Montozzo-Scharte – Pejo – Fucine – Dimaro – Madonna di Campiglio


7. Tag mit allen v2-Varianten: 69 km, 1411 hm
Madonna di Campiglio – Val d’Agola – Passo Bregn de l’Ors – Val d’Algone – Stenico – Ponte Arche – Passo Ballino – Tennosee – Campi – Pinza Trail – Bastione – Riva – Torbole

Vergleich der Höhenprofile

Albrecht-Route v2 mit maximal möglichen Varianten
Albrecht Route profil aktuell
albrecht route2004 komplett

Nachfahren der Tour

Tourenvorschläge

Die sorgfältig recherchierten und sauber dokumentierten Tourenvorschläge spiegeln den Zeitpunkt der Erstellung wider. Für die Aktualität und Richtigkeit der Informationen kann ich aus verständlichen Gründen nicht garantieren. Ich freue mich über jeden Hinweis zu aktuellen Veränderungen.
Das Nachfahren der Routenvorschläge geschieht auf eigene Gefahr. Jegliche Haftung aus der Benutzung der Informationen aus den Tourberichten, den Detail und sonstigen Informationen ist ausgeschlossen. Das gilt vor allem für Unfälle, angerichtete Flurschäden oder begangene Ordnungswidrigkeiten. Einzelne Streckenabschnitte können zwischenzeitlich einem Fahrverbot unterliegen oder nur für Fußgänger erlaubt sein. An diesen Strecken muss das Fahrrad geschoben werden. Schieben kann man sein Fahrrad immer, dann ist man nämlich Fußgänger.

Tipps für Unterkünfte und Raststationen

Keine Gewähr für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben. Hinweise zu Änderungen und Alternativen nehme ich gerne entgegen – siehe Kontakt.


Folgendes ist verfügbar im Webshop:

  • GPS-Tracks
  • Kartenscans
  • Finisher Bikeshirt
  • TOPO-Karte für Garmin GPS-Geräte

Transalp Roadbook 1– im Buchhandel oder versandkostenfrei direkt beim Verlag

Karte bei Amazon bestellen durch Klicken auf die jeweilige Nummer. Über das Amazon-Partnerprogramm erhalte ich ggf. eine kleine Provision bei qualifizierten Verkäufen.

Andreas Albrecht

gefahren von: Andreas und Simone Albrecht, Dirk Kersken, Philipp Petermann u.a.

Die hier dokumentierten Strecken stammen aus mehreren Komplettbefahrungen und einzelnen Recherchetouren, um die Strecke zu optimieren.

Die Bilder stammen von der Original-Befahrung und Erkundungen einzelner Streckenabschnitte. Wenn nicht anders angegeben, unterliegen sie meinem Copyright. Ansonsten ist der Bildautor genannt. Die Bildrechte liegen in diesen Fällen beim Autor, der mir das Recht zur Veröffentlichung erteilt hat.


Prolog

Ohne Ziel ist der Weg auch egal.

Michaela Grünig

Transalp Roadbook in Papierform und als eBook (16. Auflage 2022)

  • berücksichtigt die aktuelle, verbesserte Streckenführung, mit Hinweisen zur 6-Tage-Variante und v2
  • v2-Strecken sind auf den Übersichtskarten markiert
  • Änderungen im Vergleich zu alten Auflagen sind hier dokumentiert
  • Ebenfalls erhältlich als eBook – mehr Info hier

Die Albrecht-Route hat sich als Dauerbrenner in der Transalp-Szene etabliert. Das war von mir weder geplant noch gewollt. Es hat sich einfach ergeben. Wahrscheinlich liegt das an meiner Einstellung zum Mountainbiken in den Alpen. Ich will möglichst viel fahren können, gerade im hochalpinen Bereich. Die Schiebepassagen sollen sich in Grenzen halten. Bikegeschleppe, besonders bergab, finde ich nervig. Das geht offenkundig vielen so.
Oft war ich mit Gruppen unterwegs. Da war keine Zeit, intensiv nach alternativen Wegen zu suchen. Das habe ich nachgeholt und bessere Abschnitte gefunden. Sie entsprechen dem grundsätzlichen Charakter der Albrecht-Route, unterstreichen ihn weiter. Einige sind in die klassische Albrecht-Route eingeflossen.
Die weitere Suche ist ein fortlaufender Prozess, da die Wege in den Alpen einer ständigen Veränderung unterworfen sind. Das lässt sich am besten im Internet aktuell halten.

Warum fährt man überhaupt eine Transalp?

Trail von Montozzo Scharte zum Lago Pian Palu
Trail von Montozzo-Scharte zum Lago Pian Palu: schöner kann es kaum sein!

1. Tag: Fernpass

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

01 map albrecht route v2

v2-Variante: Eibsee

  • GPS-Track: 01-v2-a-Eibsee.gpx
  • ab Garmisch über den Eibsee und Hochthörle nach Ehrwald (Trails bei der Abfahrt)
01-ALR-v2 Garmisch-Landeck mit Eibsee
Eibsee
Eibsee
Grenze DE-AT
Grenze DE-AT

v2-Variante: Kronburg – Trams

  • GPS-Track: 01-v2-b-Kronburg-Trams.gpx
  • ab Imst am Inntalradweg Wechsel am Bahnhof Imst-Pitztal auf die andere Flussseite
  • weiter auf dem Jakobsweg über Rifenal bis Tramser Weiher (Trail hinunter nach Landeck)
  • einige Wurzeltrailpassen, insgesamt anspruchsvolles Auf und Ab
  • Highlight: Kronburger Tobel
01-ALR-v2 Garmisch-Landeck ohne Eibsee, mit Kronburg, Trams
Kronburger Tobel
Der Kronburger Tobel bildet einen tiefen Canyon, der sich ins Gestein gegraben hat
Hammerle Weg bei Kronburg oberhalb des Inntals
Hammerle Weg bei Kronburg oberhalb des Inntals
Blick auf Zams und Landeck-Perjen
Blick auf Zams und Landeck-Perjen

Übernachtungstipp in Rifenal

WALLY Berg-Apartments
WALLY Berg-Apartments

2. Tag: Verwalltal

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

02 map albrecht route v2
02-ALR-v2-Landeck-Bodenalpe

v2-Variante: Pians.gpx

  • GPS-Track: 02-v2-a-Pians.gpx
  • ab Pians entlang der Sanna in Richtung Paznauntal
  • ab Trisannabrücke steil auf alter Piste zurück zur Straße Richtung St. Anton
Blick auf Landeck
Blick zurück auf Landeck
Trisannabrücke
Trisannabrücke

v2-Variante: Zeinisjoc

  • GPS-Track: 02-v2-b-Zeinisjoch.gpx
  • Abfahrt von der Heilbronner Hütte
  • kurz nach Verbella-Alpe links auf Wanderweg direkt zum Zeinisjoch (Achtung! ggf. auf Wanderer achten)
Von der Verbella-Alpe...
Von der Verbella-Alpe…
...zum Zeinisjoch
…zum Zeinisjoch

v2-Variante: Ischgl

  • GPS-Track: 02-v2-c-Ischgl.gpx
  • beim Sägewerk oberhalb von Ischgl geradeaus auf Pfad und Schotterpiste zur steilen Auffahrt ins Fimbertal (gehörte bis 2012 zur Hauptroute)
  • wer in Ischgl übernachten will, nimmt nun diese v2-Variante, biegt aber sinnvollerweise kurz nach den Tennisplätzen auf dem Weg 302 links ab in Richtung Ortszentrum Ischgl
  • Hinweis: ab dem Sägewerk gibt es eine neue, weniger steile Verbindung ins Fimbertal. Diese trifft in der Nähe der Mittelstation auf den Weg zur Bodenalpe. Dieser Weg wurde als Kfz-Zufahrt ins Skigebiet gebaut und ist seit 2013 Teil der Hauptroute.
Ischgl
Ischgl – nach rechts, wo die Seilbahnen verlaufen, geht es steil ins Fimbertal
Ischgl
Ischgl: steiler Anstieg ins Fimbertal

Die alte Variante v2-02a1 auf dem Römerweg zwischen Grins und Strengen muss entfallen.

Grund: Hangrutsch im Bereich der Lärchenkapelle. Der Weg ist inzwischen zwar für Wanderer wieder freigegeben worden. Die Situation kann aber nach jedem Starkregen wieder anders aussehen. Das Passieren mit einem Mountainbike ist nicht zu empfehlen.
Informationen zum aktuellen Zustand über die Gemeinde Grins.

Roemerweg Grins Strengen Hangrutsch
Römerweg von Grins nach Strengen: Hangrutsch mit ständiger Gefahr, dass weitere Muren bei Regen abgehen
  • diese v2-Variante verlief über Stans, nach Grins und weiter auf dem Römerweg nach Flirsch
    Hinweis: man kann theoretisch bis Grins fahren, muss dann aber über Quadratsch nach Pians abfahren und verliert dabei die mühsam erkämpften Höhenmeter wieder. Das ergibt keinen Sinn.
Panorama auf Grins mit Parseierspitze
Panorama auf dem Weg Tobadill hinüber nach Grins mit Parseierspitze

Übernachtungstipp

St. Anton

  • Hotel Montfort: A-6580 St. Anton am Arlberg, Dorfstraße 57, Tel. 0043-5446-2310
Hotel Montfort in St. Anton
St. Anton: Übernachtungsmöglichkeit bei einer anderen Einteilung der Etappen  – Hotel Montfort am Beginn der Fußgängerzone

Übernachtungstipp

Ischgl

  • Hotel Jägerhof
  • Direkt an der alternativen Route des 2. Tages gelegen. Niveauvolles, familiär geführtes 4-Sterne-Hotel im Ortszentrum von Ischgl (Nähe Kirche).
  • Adresse: Eggerweg 11, A-6561 Ischgl/Tirol, Tel.: +4354445206
Ischgl Hotel Jägerhof
Ischgl: Hotel Jägerhof

3. Tag: Fimberpass, Pass da Costainas

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

03 map albrecht route v2

v2-Variante: Alp Campatsch Trail

  • GPS-Track: 03-v2-Alp-Campatsch-Trail.gpx
  • bei der Abfahrt nach dem Pass da Costainas an der großen Wiese rechts in Richtung Alp Campatsch
  • nach ca. 300 m zweigt links ein kaum erkennbarer Wiesenpfad ab in Richtung Tschierv
  • dieser Pfad umgeht Lü und erreicht oberhalb von Tschierv die Schotterpiste aus Richtung Lü
    Achtung: dieser Weg ist meist sumpfig und teilweise sehr schmal, so dass der Trail nicht immer mit Freude fahrbar ist
03-ALR-v2-Bodenalpe-Tschierv
Alp Campatsch Trail
Alp Campatsch Trail
Tschierv unten im Münstertal
Tschierv unten im Münstertal

Übernachtungstipp in Tschierv

  • Hotel Al Rom: Direkt an der Ofenpass-Straße gelegen. Bei Ankunft kann das Fahrrad gereinigt und über Nacht in der abschließbaren Bikegarage abgestellt werden. Wäscheservice möglich gegen einen kleinen Obolus.
Hotel Al Rom in Tschierv
Hotel Al Rom in Tschierv

4. Tag: Val Mora, Passo Verva, Grosio

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

04 map albrecht route v2

v2-Variante: Eita – Fusino

  • GPS-Track: 04-v2-a-Eita-Fusino.gpx
  • nach dem Passo di Verva in Eita: vor der Kirche links ab – sehr schöne Nebenstrecke (Schotter) in Richtung Fusino
  • ab Fusino weiter auf der Hauptroute
  • in San Giacomo ist ein Wechsel auf den unteren Abschnitt der v2- Variante La Grosina möglich
04-ALR-v2-a-Bodenalpe-Eita-Fusino-Grosio
Eita
Eita
Irgendein ein Esel ist immer unterwegs auf der Albrecht-Route
Irgendein ein Esel ist immer auf der Albrecht-Route unterwegs
Abfahrt von Eita nach Grosina auf der Schotterpiste der linken Talseite
Abfahrt von Eita nach Grosina auf der Schotterpiste der linken Talseite
Im Valle Grosina zwischen Eita und Fusino
Im Valle Grosina zwischen Eita und Fusino
Valle Grosina: Fusino Bacino Roasco
Valle Grosina: bei Fusino – Stausee Bacino Roasco

v2- Variante: La Grosina

  • GPS-Track: 04-v2-b-La-Grosina.gpx
  • La Grosina: 2. Variante ab Eita mit toller Trailabfahrt
  • wird allerdings mit rund zusätzlichen 300 Höhenmetern ab Eita hart erarbeitet
  • dabei ein paar deftige Rampen, die mit Schieben verbunden sind
  • siehe auch Alta Rezia Trailguide: Tour 204 La Grosina
  • der Wechsel auf die unteren Abschnitte von La Grosina ist von der Hauptroute aus möglich in San Giacomo bzw. Ravoledo
04-ALR-v2-b-Bodenalpe-La-Grosina-Grosio
La Grosina: Trail nach San Giacomo
La Grosina: Trail nach San Giacomo
Hoch über dem Val Grosina
Hoch über dem Val Grosina
Castel Visconti
Karrenweg bei Ravoledo in Richtung Castello Visconti Venosta
Grosio
Grosio

Meine Empfehlung für den 4. Tag

  • Tschierv – Eita: Hauptroute 4. Tag
  • Eita – Fusino: 04-v2-a-Eita-Fusino
  • Fusino bis Ravoledo: Hauptroute 4. Tag
  • Ravoledo – Grosio: 04-v2-b-La-Grosina (unteres Teilstück)
  • siehe auch eMTB-Route 3. Tag

Übernachtungstipps

  • Grosio: Hotel Sassella, I-23033 Grosio, Via Roma 2 +39-0342-847272, super Küche, ist das Geld wert; www.hotelsassella.it
  • Grosotto: Hotel Le Corti, I-23034 Grosotto, Via Patrioti 73, Tel.: +39-0342-848624    www.garnilecorti.it

5. Tag: Val di Rezzalo, Gaviapass

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

05 map albrecht route v2

v2-Variante: Gallo Trail

  • GPS-Track: 05-v2-a1-Gallo-Trail.gpx
  • der Abzweig geht scharf rechts von der Gaviapass-Straße in Richtung Lago Nero ab bei ca. km 36,5 der Hauptroute
  • das ist ca. 400 m vor dem Tunnel und zunächst eine Schotterpiste bis zum See (siehe erstes Bild nach Höhenprofil)
  • der Gallo-Trail führt ins Valle delle Messi und war zunächst S1, max S2 – inzwischen ist er eher als S3 einzustufen
    – nach Einschätzung von Downhill-Spezialisten kaum noch fahrbar
    – dadurch passt der Trail nicht mehr so richtig zum Charakter der Albrecht-Route
    – es will also wohl überlegt sein, den Gallo-Trail einzubauen
  • am Ristorante Pietrarossa überquert diese v2-Route die Gaviastraße und führt auf Schotter direkt nach Pezzo
05-ALR-v2-a1-Grosio-Pezzo mit Gallo Trail
Lago Nero bei der Abfahrt vom Gaviapass
Lago Nero bei der Abfahrt vom Gaviapass
Gallo Trail
Gallo Trail: Ob das Schild noch vorhanden ist?
Gallo Trail
Gallo Trail

v2-Variante: Pezzo Trail

  • GPS-Track: 05-v2-a2-Pezzo-Trail.gpx
  • ist alternativ zum Gallo-Trail, man kann nicht beide fahren
  • befindet sich bei der Abfahrt auf der Gavia-Pass-Straße auf einer Höhe von ca. 1800 m
  • in scharfer Rechtskurve geht es geradeaus auf einen Trail (Schild Cima Graole)
  • weiter auf Wiesenpfad, dann rechts auf Weg 53 Richtung St. Appollonia
  • Einmündung auf Hauptroute in Nähe der Gaviastraße auf einer Höhe von ca. 1700 m
  • die Straße macht dort eine scharfe Rechtskurve
05-ALR-v2-a2-Grosio-Pezzo mit Pezzo Trail
Pezzo Trail 1
Pezzo Trail: oberer Teil
Pezzo Trail 2
Pezzo Trail: unterer Teil

5. Tag Nebenroute: über Passo Foppa/Mortirolo, Val Grande ins Valcamonica

v2-Variante: Val Grande

  • GPS-Track: 05-var-v2-Val-Grande.gpx
  • durch die v2-Trailvariante über das Val Grande wird die Nebenroute des 5. Tages der klassischen Albrecht Route von Grosio über Passo Mortirolo/Passo Foppa deutlich aufgewertet
  • dazu kurz vor dem Albergo Mortirolo links auf Almweg in Richtung Malga Varadega abbiegen
  • auf einer Höhe von rund 2100 m (Col Carette) links auf Schotterpiste in Richtung Malga Val Bighera
  • weiter Trail ins Val Grande
  • auf einer Höhe von ca. 1400 m die Talseite wechseln und weiter in Richtung Chiesa San Clemente
  • von dort grober und oft feuchter Trail/Karrenweg via Vedet ins Tal und Verbindung zum Radweg in Richtung Ponte di Legno

Hinweis: wie ich bei einer erneuten Recherche vor Ort feststellen konnte, gehört diese v2-Strecke inzwischen zum örtlichen MTB-Trailnetz und wird entsprechend signalisiert und gepflegt

05-var-ALR-v2-Grosio-Ponte di Legno mit Val Grande
Am Col Carette
Abzweig am Col Carette
Trail zur Malga Val Bighera
Trail zur Malga Val Bighera
Val Bighera
Val Bighera
Chiesa San Clemente
Chiesa San Clemente

Übernachtungstipp in Pezzo

  • In Pezzo gibt es das „Da Giusy“ mit 3 Zimmern, in denen bis zu 14 Biker übernachten können. Im „Da Giusy“ kann man am Abend essen. Sehr gute Küche.
  • Loc. Pezzo di Pontedilegno, Via Ercavallo 39 – Tel: (+39) 0364 92153
Pezzo - Rast im Da Giusy
Pezzo – Da Giusy. Danke Virginia für deine Freundschaft!

Übernachtungstipp in Ponte di Legno

  • Ponte di Legno: Hotel Raggio di Luce, Chefin Carla spricht perfekt deutsch, sichere Bikegarage mit Waschmöglichkeit, Wäscheservice auf Anfrage
    25050 Temu, Via Valeriana 46 – loc. Plazza (Vorort von Ponte di Legno)
    Tel. +39 0364 900852 – mobil. +39 338 1140510
    Auf Anfrage bereitet Carla gerne ein Abendessen zu mit Produkten aus der Region und aus ihrem Bio-Garten direkt am Haus (siehe folgende Bilder).
Hotel Raggio di Luce
Hotel Raggio di Luce
Hotel Raggio di Luce: Kräutergarten
Die Chefin in ihrem Garten

6. Tag: Montozzo

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

06 map albrecht route v2
06-ALR-v2-Pezzo-Madonna

v2-Variante: Werk Pejo

  • GPS-Track: 06-v2-a-Werk-Pejo.gpx
  • Trail ab Rifugio Fontanino zum Werk Pejo
  • der Trail hat verblockte Abschnitte und Gegenanstiege und ist bei Nässe nicht flüssig fahrbar
  • ggf. kann man nach ca. 1,5 km bei der Pont del Margollin auf die Hauptroute wechseln
Montozzo
Trail vom Montozzo zum Lago Pian Palu
Lago Pian Palu
Lago Pian Palu
Werk Pejo
Werk Pejo

v2-Variante: Mezzana

  • GPS-Track: 06-v2-b-Mezzana.gpx
  • bei Mezzana an der Seilbahnstation Marilleva 900 nicht auf den Radweg abbiegen
  • sondern noch ein Stück halbrechts die Straße bergauf
  • nach dem Hotel rechts auf Schotterpiste, Trail und Pfad nach Daolasa
  • im Ort links bergab zum Radweg Val di Sole

Hinweis: falls die Seilbahn in Daolasa fährt, gibt es eine weitere Variante – diese ist Bestandteil der „Albrecht-Route Top of the Rocks

  • mit Seilbahn bis Bergstation bei Rifugio Solander
  • weiter über Rifugio Rosa Alpina, Malga Dimaro und Malga Dare nach Campo Carlo Magno
  • weiter auf Trail neben Golfplatz zur Hauptroute oberhalb Malga Mondifra

Übernachtungstipps in Madonna di Campiglio

  • Hotel Arnica
    38086 Madonna di Campiglio, Via Cima Tosa 32 – tel 0039-0465-442227
    mitten im Zentrum, Supermarkt in der Nähe
  • Alpenhotel Vidi
    Madonna di Campiglio, Via Cima Tosa, 50
    TEL: 0039-0465-443344
    Bed and Breakfast, mit Sauna und Restaurant, zentral gelegen, Supermarkt in der Nähe
    Sonderpreis für Biker, Garage, Möglichkeit für Reparaturen und Bikewäsche, Wäscheservice für Bikeklamotten
  • Garni dello Sportivo
    Madonna di Campiglio, Via Pradalago, 29
    Tel.: 0039-0465-441101
    im Zentrum von Madonna di Campiglio, an der Seilbahn Pradalago
    sehr gutes Frühstückbuffet. Sichere Bike-Garage. Wäsche-Service.

7. Tag: Madonna di Campiglio – Gardasee

Übersichtskarte

schwarz: Hauptroute
blau: v2
rot: aktuelle Varianten der Hauptroute
magenta: Ur-Route 2004

07 map albrecht route v2

v2-Variante: Ballino – Tennosee

  • GPS-Track: 07-v2-a-Ballino-Tennosee.gpx
  • in Ballino bei Kirche links ab in Richtung Castil, Laghisolo
  • vermeidet dadurch die Straßenabfahrt von Ballino zum Tennosee
  • es gibt ein paar zusätzliche Höhenmeter, ab Castil Schotterpiste
  • bei der Abfahrt zum Tennosee ein paar Trailabschneider
  • erreicht Hauptroute wieder bei Ville del Monte
  • am Tennosee ist ein direkter Wechsel von der Hauptroute auf die v2-Variante 07-v2-b-Tennosee-Bastione möglich
07-ALR-v2-a-Madonna-Ballino-Tennosee-Gardasee
Tennosee
Tennosee
Lago di Tenno
Lago di Tenno

v2-Variante: Tennosee – Bastione

  • GPS-Track: 07-v2-b-Tennosee-Bastione.gpx
  • ab dem Hotel am Tennosee ist ein Wechsel zurück auf die Hauptroute möglich
  • ansonsten bei v2 ab dem Hotel am Lago di Tenno rechts abbiegen
  • auf Radweg entlang der alten Straße in Richtung Pranzo
  • noch vor dem Ort rechts abzweigen in Richtung Campi/Malga Grassi
  • in Campi links ab durch eine kleine Senke
  • dann auf dem legendären Pinzatrail steil bergab in Richtung Riva
  • Abstecher zur Bastione nicht vergessen
07-ALR-v2-b-Madonna-Tennosee-Pinza-Bastione-Gardasee

Waschbetonabschnitt auf der steilen Abfahrt von Pinza nach Riva
Waschbetonabschnitt auf der steilen Abfahrt von Pinza nach Riva
Blick auf den Gardasee von der Bastione über Riva
Blick auf den Gardasee von der Bastione über Riva
07-ALR-v2-komplett-Madonna-Tennosee-Bastione-Torbole

Hinweis zur Ankunft in Torbole

Das alte Strandcafe wurde im Winter 2011/2012 dem Erdboden gleichgemacht. Es hatte zwar einen etwas morbiden Charme, war aber für viele Biker immer ein willkommener Anlaufpunkt nach oder vor Touren. Das neue Strandcafe „bar alla sega“ ist im Frühjahr 2012 in modernem Stil gebaut worden.
Seitdem ist der klassische Endpunkt meiner Transalps wieder vorhanden.

Strandcafe in Torbole
Strandcafe in Torbole – hier enden die Albrecht-Routen
Finisher Albrecht-Route am Gardasee
Finisher Albrecht-Route am Gardasee

Allgemeine Hinweise zu v2

Die Hinweise zur v2 sind dokumentiert im Transalp Roadbook 1 – Die Albrecht-Route (16. Auflage 2022).

Wichtig!

Die GPS-Tracks sind ergänzende Teilstrecken zur klassischen Albrecht-Route und müssen im Zusammenhang mit der klassischen Hauptroute betrachtet werden. Sie liegen in folgender Systematik vor:

  • 01-v2-a-Eibsee.gpx bzw.
  • 01-v2-b-Kronburg-Trams.gpx

Erläuterungen zur Systematik


01-v2:
Bezeichnet Optionen der Albrecht-Route v2, die anstelle von Abschnitten der klassischen Albrecht-Route befahren werden können. Die v2-Varianten zweigen jeweils direkt von der Albrecht-Route ab und münden direkt wieder dort ein.

  • „01“ steht für den ersten Tag
  • „a“ bzw. „b“ drückt aus, dass es an diesem Tag mehrere v2-Optionen gibt, die man alle fahren kann

Beispiel:

  • 01-v2-a-Eibsee.gpx
  • 01-v2-b-Kronburg-Trams.gpx

a1 und a2:
Bezieht sich darauf, dass hier zwei v2-Optionen vorhanden sind, die man entweder/oder fahren kann.
Beispiel:

  • 05-v2-a1-Gallo-Trail.gpx bzw.
  • 05-v2-a2-Pezzo-Trail.gpx

05-var-v2:
Bezieht sich auf eine v2-Variante bei der Nebenroute der klassischen Route (hier am 5. Tag).
Beispiel:

  • 05-var-v2-Val-Grande.gpx

Jeder kann und muss sich seine individuelle Variante aus den GPS-Tracks selbst zusammenstellen.

In den tabellarischen Roadbooks im Transalp Roadbook 1 sind jeweils Hinweise eingearbeitet, wo v2-Varianten möglich sind.
Beispiel: 1. Tag

OrtkmHöheBemerkungen
Garmisch0,0708 mhinter Hauptbahnhof großer freier Parkplatz am Eisstadion, Riffelseestraße folgen in Richtung Zugspitze, am Ortsende weiter auf Radweg Richtung Grainau
Garmisch2,2714mlinks weiter auf Hammersbacher Fußweg                                                                                                                                       
(ab: 01-v2-a-Eibsee)
Ehrwald23,2965 man Tankstelle rechts, weiter durch Wiesengrund                                                                                                                             
(an: 01-v2-a-Eibsee)

Bei den GPS-Tracks, Topo-Karten und Kartenscans gibt es eine spezielle Version mit der v2-Variante – siehe hier


Albrecht-Route XXL

Der genaue Tourplan ist hier zu finden.